Nachdem die beiden Gemeinden Rudow und Buckow in den Bezirk Neukölln eingegliedert wurden, schlossen sich Siedler dieser beiden Gemeinden ein Jahr später zum Siedlerverein zusammen und haben am 08.05.1921 den Verein gegründet. Das Bestreben der Gründungsmitglieder war, die Belange der Siedler in Rudow zu wahren und zu fördern und durch Beratungen in rechtlichen, technischen und wirtschaftlichen Angelegenheiten sowie auch bei der Gartennutzung, Gartengestaltung und der Kleintierhaltung zu unterstützen. Sie setzten sich mit viel Engagement dafür ein, die Lebensbedingungen der Bürger, den Erhalt und den Ausbau der Straßen, die Infrastrukturen und vieles mehr, verträglich zu gestalten. Siehe die Chronik.

Dieses Gedankengut ist noch heute in der Vereinssatzung verankert. Gerade der dörfliche Charakter zeichnet Rudow in der Großstadt Berlin besonders aus. Am Rande von Rudow sind Pferdekoppeln und die ehemaligen Rieselfelder, die zu herrlichen Spaziergängen einladen. Hier kann man wunderbar entspannen und den Alltag vergessen. Rudow ist stadtplanerisch in einer offenen Bauweise zu halten. Dafür setzt sich der Verein auch heute noch ein. Der dörfliche Charakter Rudows sollte nicht durch Großindustrien zerstört werden. Der Eigenheim und Grundbesitzer Rudow e.V. und andere Bürgerinitiativen Rudows haben erreicht, dass der Betreiber des BIO-Masseheizkraftwerkes (ehemaliges Eternit-Gelände) nur 25 % seiner Anlieferung von Holzspänen über unsere Rudower Straßen transportiert. Über Jahrzehnte wurden mit verschiedenen politischen Personen Kontakte unterhalten, mit dem Ziel, das Leben in Rudow so zu gestalten, wie es heute ist. Nicht immer konnten die Wünsche der Rudower Bürger umgesetzt und verwirklicht werden. Am Engagement hat es aber nie gefehlt. Impulse und Anregungen finden beim Vorstand und Mitarbeitern immer offene Ohren. Die Sommerfeste auf dem Vereinsgelände sind seit Jahren Bestandteil der Rudower Veranstaltungen. Um den Verein auch weiterhin erfolgreich in die Zukunft zu führen bedarf es immer neue Mitglieder. Unterstützen Sie den Rudower Verein. Kommen Sie zu uns. Siehe Mitgliedschaft.

 

2021 soll auch mit Ihnen das „100-jährige“ gefeiert werden.